Mobbingberatung - Hilfen bei Mobbing

Mobbingberatung - Hilfen bei Mobbing

Du musst aus der Opferrolle herauskommen. Dafür kannst Du ein « Erfolgstagebuch » führen, indem Du jede auch noch so kleine Situation aufschreibst, in der Du dem Mobbing entgegen getreten bist. Das Aufschreiben ist deshalb wichtig, weil am Anfang Deine Erfolge relativ gering sind. Du würdest diesen kleinen Erfolgen wenig Bedeutung beimessen und sie dadurch schnell wieder vergessen.

Einzelne Schritte :

  1.     Fang bei Dir an. Die Mobber verändern zu wollen ist sinnlos.
  2.     Richte Deine Aufmerksamkeit auf die Dinge und Situationen, die Du willst und nicht darauf, was du nicht willst.
  3.     Du willst glücklich sein, also beschäftige Dich mit Dingen, die Dich glücklich machen.
  4.     Du willst Freunde haben, also stell Dir genau vor, wie sie sein sollen und was Du alles mit Ihnen machen möchtest – und sie werden kommen.
  5.     Du willst geachtet und respektiert werden, dann achte und respektiere zuerst Deine Mitschüler und Mitschülerinnen. Hör auf zu werten und zu verurteilen, dann werden sie es auch nicht mehr tun. Das kann ein wenig dauern, deswegen verlier nicht die Geduld.
  6.     Komm weg von der Idee, dass bei Dir etwas nicht stimmt, dass Du nicht gut genug bist, dass Du es nicht wert bist .... usw.  Du bist, wie Du bist, genau richtig. Akzeptiere Dich und Du wirst akzeptiert werden.
  7.     Hör auf, Dir ständig selbst negative Prophezeiungen zu machen (Ich schreib sowieso eine 5, ich kann das nicht, weil ....), sondern sage Dir : Ich gebe mein Bestes. Anstelle von « Ich kann das nicht », sage : « Ich weiß, dass ich kann... »

Glaub an Dich, vertraue darauf, liebe Dich, wie du bist, hab ein wenig Geduld mit Dir und ein wenig Nachsicht mit Deinen Mitschülerinnen und Mitschülern, dann wird es geschehen.

Du kannst jederzeit, wenn du in schwierige Situationen kommst gedanklich sagen

Ich glaube, ich liebe, ich vertraue

und Du wirst ein "Wunder" erleben.

10 Botschaften für Opfer
1. Achte gut auf dich selbst und deine Grenzen.
2. Du bist nicht schuld daran, wenn du gemobbt wirst. Mobbing kann jede/n treffen.
3. Wenn du von Mobbing betroffen bist, suche dir Verbündete und rede darüber.
4. Setze andere nicht herab, um selbst besser dazustehen.
5. Respektiere deine MitschülerInnen, auch wenn sie anders sind als du.
6. Spaß haben auf Kosten anderer ist uncool.
7. Löse deine Konflikte gewaltfrei.
8. Dein Handeln hat Auswirkungen auf andere. Du bist verantwort-lich für dein Handeln.
9. Unterstütze MitschülerInnen, die von anderen schlecht behandelt werden.
10. Wenn nötig hole weitere Unterstützung: Hilfeholen ist NICHT „Petzen“.

Werner Ebner * Gutenbergstr. 9 * 72585 Riederich * kontakt(at)mobbingberatung(dot)info