Mobbingberatung - Hilfen bei Mobbing

Mobbingberatung - Hilfen bei Mobbing

Verhalten bei Konflikten

generell:

  • Lösungsversuch durch Abgleich der Interessen ->der Konflikt kann zunächst gelöst werden
  • ist er nicht zu lösen bemüht man sich, ihn nicht in eine sich ausweitende Konfrontation auswachsen zu lassen.
  • Es besteht keine Absicht  den Konfliktgegner zu schädigen, total auszugrenzen oder zu vernichten.

Konfliktlösung durch Streitschlichter, Konfliktlotsen, Peacemaker, Mediatoren Voraussetzungen:

  • Unparteiische Dritte stehen als Vermittler im Konfliktfall zur Verfügung
  • Es geht nicht darum, wer Recht hat.
  • Konflikte werden entschärft und die Konfliktbeteiligten zu einem friedlichen und respektvollen Umgang miteinander zu befähigt,
  • beide Parteien haben den ernsthaften Willen zu einer Lösung

Verhalten bei Mobbing

Wenn der Mobbingfall bereits eingetreten ist, besteht bei o.g. Maßnahmen kaum eine Chance. Dennoch gilt grundsätzlich immer als Prävention:

  • Klare Grenzen setzen und auf Grenzverletzungen angemessen reagieren
  • Konfliktlösung ohne auf Macht beruhende Gewaltausübung
    ( weil: Fortsetzung des elterlichen Erziehungsstils ist wirkungslos)
  • Keine persönlichen Verletzungen
  • Klare Regeln an der Schule, keine individuellen "Lehrerlösungen"

 

 

 

Bei gewalttätigen Jugendlichen kann immer wieder festgestellt werden, wie ablehnend, grausam, feindlich Elternhäuser sein können und wie viel Leid diese Kinder in den ersten Lebensjahren haben erdulden müssen.
Daraus ergibt sich die Frage, was Eltern und Erzieher/Innen tun können, wenn sie der Gewalt vorbeugen wollen. 

 

Eine mögliche Zusammenstellung gibt es hier zum Download:
Möglichkeiten Prävention (PDF)

 

Werner Ebner * Gutenbergstr. 9 * 72585 Riederich * kontakt(at)mobbingberatung(dot)info